HACCP-Analyse nach dem Codex Alimentarius

Hazard Analysis Critical Control Points

HACCP steht für »Hazard Analysis Critical Control Points« und bedeutet wörtlich »Gefahrenanalyse kritische Kontrollpunkte«.

Die HACCP-Analyse nach dem Codex Alimentarius ist das Verfahren zum Sicherstellen der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit und muss von jedem Lebensmittelunternehmer eingerichtet werden.

HACCP ist ein Konzept, das Kontrollmaßnahmen und vorbeugende Schritte zum Schutz von Lebensmitteln vor gesundheitsgefährdenden Stoffen in einem Plan festschreibt.

Codex Alimentarius

Die Codex Alimentarius Kommission wurde 1963 von der FAO und der WHO eingerichtet. Der Codex Alimentarius (lateinisch für Lebensmittelkodex) ist eine Sammlung von Standards, Anleitungen für die Praxis, Richtlinien und andere Empfehlungen. Behandelt werden Themen wie z.B. Hygiene, Höchstmengen von Rückständen von Tierarzneimitteln und biologische Gefahren. Diese Sammlung ist die Grundlage für viele Verordnungen und Standards.
Ziel ist die Sicherheit in der Lebensmittelkette zum Schutz des Verbrauchers.

HACCP-Analyse

Der Codex verlangt die Analyse, Kontrolle und Beherrschung von kritischen Punkten im Betriebsablauf – ein HACCP-System.

Die aktuelle Schrift zur Lebensmittelhygiene kann von der Website des Codex Alimentarius heruntergeladen werden: