Unsere Website nutzt Cookies zur Verbesserung des Nutzungserlebnisses. Indem Sie die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr erfahren

ISO 22000 und FSSC 22000

Allgemeine Normen und Standards für die Lebensmittelsicherheit

Im internationalen Normungswesen wurden ergänzend und aufbauend zu den allgemeinen Normen auch Normen für Betriebe der Lebensmittelkette entwickelt – dies ganz im Sinne von integrierten Managementsystemen. 

Verschiedene Initiativen und Vereinigungen haben daraus ihre eigenen Standards geschaffen, die mehr oder weniger verbreitet sind.

Wir unterstützen Sie beim Aufbau eines Managementsystems nach ISO 22000 und FSSC 22000.

ISO 22000

Die ISO 22000 ist von der Norm ISO 9001 (allgemeine Managementsysteme) abgeleitet und beschreibt die Anforderungen an einen Lebensmittelunternehmer nach dem Prinzip »from farm to fork«. Sie ist anwendbar für alle Betriebe, die an der Lebensmittelkette beteiligt sind. Das Inhaltsverzeichnis der ISO 22000 und viele weitere Informationen finden Sie auf der Website des Beuth-Verlags mit der Suche nach »Lebensmittelsicherheit«.

www.beuth.de

FSSC 22000 (Food Safety System Certification 22000)

Die FSSC 22000 verbindet die Anforderungen der ISO 22000 und spezifischer Präventivprogramme. Die FSSC 22000 ist ein von der Stiftung Food Safety System Certification entwickelter Standard, der von FoodDrinkEurope unterstützt wird. Die FSSC 22000 wird von privaten Standards, wie dem IFS und der Global Food Safety Initiative (GFSI), als gleichwertig mit den anderen genehmigten Verfahren anerkannt.

Ein Vorteil gegenüber dem IFS liegt darin, dass der FSSC auf einer ISO-Norm beruht und nicht Eigentum einer Interessensvertretung ist. Dies gewährleistet ein unabhängiges Verfahren. Weitere Informationen finden Sie auf der Website Food Safety System Certification 22000. Im Downloadbereich sind hier auch Leitlinien und Zertifizierungsrichtlinien dazu zu finden.

www.fssc22000.com