Allgemeine Fachkunde Überwachung Schädlingsbekämpfung

Erfüllte Anforderungen des Handelsstandards IFS V7

Unternehmen der Lebens- und Futtermittelwirtschaft bedienen sich externer Fachdienstleister, um im Rahmen eines Präventivprogrammes gezielte Maßnahmen zur Schädlingsabwehr und im Bedarfsfall zu Schädlingsbekämpfung durchzuführen.

 

Es ist von Vorteil, im Unternehmen Wissen darüber zu etablieren, wie eine derartige Dienstleistung auszuschreiben ist, der beauftragte Dienstleister zu überwachen ist und wie daraus im Sinne der Aufwandsminimierung Kostenvorteile für das Unternehmen generiert werden können.

Zielgruppe
  • Mitarbeiter*innen im Unternehmen der Lebens- und Futtermittelwirtschaft, die mit der Angebotseinholung dieser Dienstleistung betraut sind
  • Führungskräfte, die für die Zusammenarbeit mit diesen Dienstleistern verantwortlich sind
  • Leiter von Lebensmittelsicherheitsgruppen und HACCP-Teams
Inhalte Basis-Modul mit 5 UE

Was erwarten Auditoren?

  • Anforderungen aus Normen und Standards

Warum macht ein Dienstleister zur Schädlings­bekämpfung Sinn?

  • Vorteil der Rechtskonformität
  • Vorteil der Sachkunde
  • Geldwerter Vorteil

Anforderungen an einen externen Dienstleister zur Schädlingsbekämpfung:

  • Rechtliche Grundlagen für Unternehmen der Schädlingsbekämpfung (z.B. EN 16636)
  • Rechtlichen Vorgaben DE, AT und EU

Handwerklich professionelles Vorgehen eines externen Dienstleisters zur Schädlingsbekämpfung:

  • Von der Bedarfserfassung bis zum Reporting

Überwachung durch den Auftraggeber:

  • Methoden reglementierende Maßnahmen
Ziele
  • Sicherstellen, dass die Ihnen wichtigen Aspekte und Themen bearbeitet werden.
  • Grundlagen für die Arbeit einer Fachfirma für Schädlingsabwehr kennen und für eine fachgerechte Ausschreibung zum Angebotsvergleich anwenden.
  • Sie ergänzen Ihr Wissen und Ihr Verständnis über die wirtschaftlichen Auswirkungen.
  • Sie erhalten die Möglichkeit, die für Sie passende Methode zu entwickeln, die Anforderung Schädlingsabwehr in Ihr Managementsystem zu integrieren und Wirksamkeit zu überwachen.

Bei Bedarf erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit zu einem weiterführenden Workshop, der die speziellen Anforderungen in den jeweiligen Branchen anspricht.

Trainer

Hermann Dietzinger, Dipl. Ing. (FH), Lead-Auditor LM-/FM-Managementsysteme

Walter Berger, IHK gepr. Schädlingsbekämpfer, Meister im Gesundheits- & Vor­ratsschutz, Pflanzen- sowie Holz- & Bautenschutz, Begasungsleiter, Hygienetechniker

 
Hermann Dietzinger

Als Lead Auditor für die DEKRA-Certification kennt er die Anforderungen an Managementsysteme. Großen Wert legt er auf die Umsetzung in den betrieblichen Alltag. Er hat viele Jahre Berufserfahrung in Produktionsleitung, Qualitätsmanagement, Anwendungstechnik in der Lebensmittelindustrie, als Trainer, Berater und Führungskraft. Aus seinen vielfältigen Projekten und Tätigkeiten verfügt er über fundierte Branchenkenntnisse im Bereich Lebensmittel, Futtermittel, Pharma, Chemie und Logistik.