Aufbau von Umwelt- und Energiemanagementsystemen

Umweltschutz strategisch planen und Energieeffizienz strategisch steigern – das rechnet sich für alle Betriebe, die Ressourcen verbrauchen und einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen.

Kosten reduzieren – Umwelt schützen – Nachhaltig wirtschaften – Außendarstellung verbessern

Umweltmanagement

Nachhaltiger Umweltschutz rechnet sich. Unsere Umweltbetriebsprüfung fokussiert auf Potenziale zur Kostenminimierung durch das Aufzeigen von Ineffizienz bei Ressourcen- und Energieverbrauch. Die Ausrichtung auf ökologische Produktentwicklung schafft neue Märkte und Nischen jenseits der Massenproduktion. Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie führt zur Standortsicherung.

Unsere ökologisch-ökonomische Analyse des Unternehmens zeigt Wege zur Corporate Social Responsibility (CSR) und der verständlichen Darstellung für die Interessensgruppen, die Sie in Geschäftsberichten und Umwelterklärungen ansprechen wollen.

Agieren statt Reagieren: Das Umweltmanagementsystem – integriert ins Managementsystem des Unternehmens mit Umweltprüfung, Umweltcontrolling und Umweltbericht – schafft die Voraussetzung dazu.

Halten Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen ein?

Umwelt- und Betriebsanlagenrechtsprüfung schaffen Sicherheit. Mit dem Umweltrechtsregister kommen Sie zu Gesetzeskonformität und Aufgabenklarheit in Betriebsanlagen.

Wir unterstützen Sie bei der Einrichtung und Integration eines Umweltmanagementsystems.

Energiemanagement und Energieeffizienz

Die Entwicklung der Energiepreise und die gesetzliche Reglementierung der CO2-Emissionen im Rahmen des Emissionszertifikatehandels bringen Unternehmen mit hohem Energieverbrauch zunehmend unter Druck.
Unsere erfahrenen Energieexperten analysieren die relevanten Energie- und Wärmeströme in einem Basisaudit. Der ganzheitliche Ansatz umfasst die Energiebereitstellung (Energiebezug aus Kraftwerken, Kesselanlagen usw.), die Effizienz der Strom- und Wärmeverbraucher in Produktions- und Nebenprozessen (Gebäudeheizung, Infrastruktur), sowie die innerbetriebliche Verteilung.
Die Ergebnisse fokussieren auf ein wirksames Energiecontrolling, das als Energiemanagement in bestehende Managementsysteme integriert wird.

Energiesparstrategie

  1. Einführung energieeffizienter und verlustarmer Technologien
  2. Prozessoptimierung
  3. Energierückführung
  4. Interne oder externe Energieabgabe
  5. Alternative Energieversorgung

DIN EN ISO 50001

Das Ziel dieser Norm ist es, Organisationen beim Aufbau von Systemen und Prozessen zur Verbesserung ihrer Energieeffizienz zu unterstützen.
Die Norm beschreibt Anforderungen bezüglich der Versorgung mit Energie und bezüglich des Einsatzes und des Verbrauchs von Energie.
Diese Norm wurde für eine eigenständige Anwendung entwickelt, kann aber an andere Managementsysteme angepasst oder in diese integriert werden. DIN EN ISO 50001 ist anwendbar auf alle Organisationen und wird wie alle Normen im Beuth-Verlag veröffentlicht:

www.beuth.de/de/norm/din-en-iso-50001

ISO 14001

Die ISO 14001 legt die Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest, nach denen es im Rahmen einer Zertifizierung oder Selbsterklärung objektiv auditiert werden kann. Damit bietet die Norm allen interessierten Organisationen einen Rahmen, ein Umweltmanagementsystem systematisch aufzubauen sowie eine unternehmensbezogene Umweltpolitik einschließlich der Bewertung wesentlicher Umweltauswirkungen zu entwickeln und in die Tat umzusetzen. Gleichzeitig verpflichten sich Unternehmen, den betrieblichen Umweltschutz kontinuierlich zu verbessern und Umweltbelastungen zu verringern.

Bei Beuth zu finden unter: Umweltschutz, Arbeitsschutz, Sicherheit (Umweltmanagement)